Down Under

In Australien machte ich schon zweimal Ferien.

Vom 6 November 89 bis 17 Februar 90, erlebte ich meine erste lange Reise. Der Flug ging via Athen, wo wir eine Nacht verbrachten, nach Bangkok. Hier hatten wir einen längeren Aufenthalt, da das Flugzeug der Olympic Airlines einen Defekt aufwies. Nach einem Fehlstart und etwa 10 Stunden Verspätung ging es dann endlich nach Sydney. In Sydney gelandet ging es direkt zu Dani`s Bruder Jörg Nach Hause. Er zeigte uns dann die schönen und angenehmen Seiten dieser Stadt (Nur den Kings Cross nicht!). Danach fuhren wir mit unserem dort gekauften Fort Falcon der Ostküste entlang Richtung Norden. In Byron Bay feierten wir Weihnachten mit 6 Österreichern, Babs aus Bern und ihrem Begleiter. Weiter ging's nach Fraser Island. Diese Trauminsel mit ihren vielen schönen Seen muss man einfach gesehen haben. In Cairns angelangt machten Dani und ich unser Tauchbrevet. Dies hat sich schon gelohnt, da wir 3 tolle Tage auf dem Meer verbrachten. Später ging es weiter Richtung Cocktown. Keine Brücken, kein Teer dafür umso mehr tiefe Löcher machten unserem Auto das Leben schwer, weshalb wir uns zur Umkehr entschieden. Südlich von Cairns in Townsville ging es dann ins Outback Richtung Westen. Babs und ihr Begleiter folgten unserer Spur und den toten Känguruhs. Mit 2 Autos bez. 4 Personen fuhr es sich angenehmer durch die karge Landschaft, die aber trotzdem Sehenswert war. Nach einem Tag, etwa 1`000 km weiter, erreichten wir Mt. Isa. Hier stellten wir unsere Zelte für 2 Nächte auf. Nach Tennant Creek ging es dann Richtung Süden. Die Weiteren Stationen sind Alice Springs, Ayers Rock, Mt. Olgas, Coober Pedy und Adelaide. Von hier aus ging's dann Richtung Osten der Great Ocean Road entlang bis nach Melbourne, Canberra (Hauptstadt von Australien) zurück nach Sydney. Unser gemeinsames Ferienziel war erreicht, hier trennten sich unser Wege. Nach über 14`000 km, XXXX Kannen Bier und vielen tollen Erlebnisse reicher flog ich nach Hause.....

Vom 8 Dezember 96 bis 8 Januar 97, das zweite mal in Australien. Da wollte ich mich nur ein wenig von der kalten Schweiz Erholen. In Cairns gelandet, ging der Stress schon am zweiten Tag los, da ein Besoffener über das Mietauto hüpfte. So hatten wir noch viele Abenteuer zu überstehen (River Rafting, Feuer Alarme usw...). Nach ein paar Tagen ging es Richtung Süden über Canberra nach Sydney.

Tipps: Coober Pedy auch Opal- Stadt genannt, ist Sehenswert. Der grossteil der Bevölkerung lebt unterirdisch in ihren eigen Minen. Im Outback wimmelt es nur so von Fliegen, man braucht starke Nerven. Das Wahrzeichen von Australien, das Känguruh ist nicht nur toll als Souvenir, sondern schmeckt auch ausgezeichnet auf dem Teller.......

Ach ja, noch etwas: Warum Känguruh?!?! Es wird erzählt dass Captain James Cook einen Ureinwohner nach dem Namen des fremdartigen umherhüpfenden Beuteltieres fragte. Als Antwort erhielt er Kangaroo.... Captain James Cook liess dies die Welt wissen. Viel später stellte sich heraus, dass das Wort in der Aborigines-Sprache "Ich weiss nicht" bedeutet.

Sydney

Sonnenuntergang, Outback

Sydney

Känguruh

Ayers Rock, der Heilige Berg der Aborigines! Wanderungen auf diesem Berg sehen sie nicht gerne.....

Südküste, Great Ocean Road

Road Train, Outback

Strasse Richtung Mt. Isa

Opernhaus, Sydney

Tauchen, Great Barrier Reef

Tauchen, Great Barrier Reef

Ein See in der nähe von Mt. Isa

Dani`s Fahrkunst im Sand

Devil's Marbles, die Eier der Regenbogenschlange.

Salzsee im Outback

 Küste, Fraser Island.

 Coober Pedy, Opalfelder.

Olgas.

 Wo könnte das wohl sein?

 Ein Fluss in der nähe von Alice Springs.

 Ein Süsswasser-See auf Fraser Island.

Fraser Island.

 Wieder einmal Radwechsel....

 Ein Bild ohne Worte!!

 Fraser Island.