Haere Mai

Meine Ferien in Neuseeland:

Vom 28 Oktober 94 bis 28 Januar 95 flog ich mit der Singapore Airlines nach Auckland. Dort angekommen musste ich zuerst eins Rauchen, da es ein langer Nichtraucherflug war! Danach mietete ich ein Auto und versuchte aus der Stadt heraus zu finden, was gar nicht einfach war (Fahren, Karten lesen und Linksverkehr). Nach ca. 2 Stunden Irrfahrt ging`s dann der Ostküste entlang Richtung Norden. Nach ein paar Tagen in Kaitaia angekommen machte ich bei einer Touristen Tour ans Cape Reinga und an die Ninte Mile Beach mit. Danach fuhr ich die Westküste hinunter via Auckland nach Rotorua. An diesem Ort hat die Natur eine spektakuläre vulkanische Kulisse mit Geysiren und dämpfenden Schlammbädern geschaffen. Permanent liegt ein Schwefelgeruch in der Luft oder besser gesagt es stinkt nach faulen Eier! In Rotorua sollte man einige Tage verweilen, da es viel zu Sehen gibt. Weiter südlich machte ich beim Tongarariro National Park den nächsten Stop um auf dem Mount Ruapehu Ski zu fahren. Nächster Halt Wellington, nur mit der Fähre kommt man von der Nord zur Südinsel. Auf der Südinsel angekommen relaxte ich ein paar Tage in Picton. Picton darf man nicht verlassen ohne den Marlborough Sound Marine Park gesehen zu haben! Weiter ging`s nach Nelson und zum Abel Tasman NP. Durch diesen National Park entlang der zerklüfteten Küste führt einer der schönsten Wanderwege der Welt, der Abel Tasman Coastal Track. Weiter ging`s Richtung Süden nach Hokitika, Okarito, Panecake Rocks, Franz Josef Gletscher und Fox Gletscher bis nach Queenstown. Diese Stadt lebt nur für und von den Touristen man kann es vergleichen mit Saas Fee oder Zermatt. Hier getraute ich meinen ersten Bungee Jump (Keppers Canyon 102 m.) danach sogar aus dem Helikopter ( 300 m. über Grund). Später ging es dann weiter nach Dunedin. Wie ein tägliches Ritual kommen hier die Pinguine bei Dämmerung zurück an den Strand. Auf der Rückfahrt vom Strand nach Dunedin muss man vorsichtig Fahren da man immer wieder mit einem Pinguin rechnen muss. Danach folgte ein Abstecher ins Landesinnere zum Mount Cook und zurück an die Küste nach Christchurch. Dann weiter der Ostküste entlang hoch bis nach Picton. Mit der Fähre ging es wieder auf die Nordinsel zurück. Von Wellington aus fuhr ich die Ostküste entlang Richtung Norden via Napier (Tölpel Kolonie) und diversen schönen Orten bis zum East Cape. Weiter ging es nochmals Richtung Rotorua wo ich mich wieder einmal ins Nachtleben stürzte. Ich traute mir dort sogar einen Fallschirmsprung aus dem Flugzeug zu! So nahte das Ende meiner Reise und ich fuhr über Coromandel (Hot Water Beach) nach Auckland zurück.........