USA

Meine ersten Ferien in der USA dauerten:

Vom 15 Februar 93 bis 30 Mai 93, unser Ziel war es möglichst viele Felsen im Wilden Westen zu erklettern. In Los Angeles angekommen fuhren wir gleich aus dieser grossen Stadt heraus Richtung Joshua Tree. Hier angekommen zelteten wir ein paar Tage um die Felsen dieser Gegend zu erklimmen. In der Nacht war es meistens sehr unheimlich, da wir die einzigen Zweibeiner im Nationalpark waren. Kaum eingeschlafen kam auch schon ein Rudel Kojoten und heulten uns wach, so dass wir tiefer in den Schlafsack rutschten. Dann ging es weiter nach Las Vegas (Red Rocks), dort versuchten wir unser Glück mit den einarmigen Banditen und im Roulette. Als das Geld verbraucht war ging es weiter ins Death Valley, Hoover Damm, Grand Canyon (der auch im Schnee bezaubernd aussieht), Phoenix bis nach Tucson. In Tucson ist noch ein Hauch vom Wilden Westen spürbar. Nun war es an der Zeit, wir fuhren über San Diego zurück nach Joshua Tree, wo wir die soeben angekommenen Greenhörner Susanne und Harry, wie zu Hause besprochen, trafen. Mit zwei Autos ging es dann Richtung Osten nach El Paso. In den Huego Tanks trafen wir das erste Stinktier, die Nase nam es vor den Augen war. Jetzt ging es los die grosse Nationalpark Tour, White Sands, Monument Valley, Mesa Verde, Arches Nationalpark, Canyonland, Bryce Canyon, Death Horse Point und noch Diverse andere. Weiter ging es nach
Salt Lake City (Zelten im Schnee), Reno, Lake Tahoe und San Francisco. In dieser Stadt verweilten wir ein paar Tage und Nächte, genossen die vielen Sehenswürdikeiten. Die Abenteuerlust trieb uns dann ins Yosemite Valley, dort verfolgten wir die Spuren des Bären die leider ins Nichts führten. Wer aber Zeit hat sollte unbedingt den Half Dome beklettern, die super Aussicht und den Sitzplatz (800 m, überhängend) geniessen. Danach ging es weiter nach Bischof wo wir unsere letzten Kletterabenteuer suchten. An diesem schönen Ort machten wir das erste mal Bekanntschaft mit Schlangen und der Spinne
namens Schwarze Witwe. Diese wollte uns dann nicht mehr so recht aus dem Kopf, so konnten wir das Klettern nicht mehr so recht geniessen. Zum Abschluss fuhren wir noch die
Westküste ab bis nach Los Angeles.

Vom 24 Dezember 95 bis 10 Januar 96, ein kurzer aber intensiver Urlaub. Wir durchfuhren Florida in 2 Wochen hinunter bis nach Key West. Die Nationalparks befanden sich im Streik, weshalb wir sie nicht besuchen konnten. Die meiste Zeit waren wir aber in Miami Beach um ein wenig zu Baden und zu .....